Startseite - Gedichte an Trauernde

Trauergedichte

Sie suchen nach einem schönen Gedicht, das Sie an die Angehörigen des oder der Verstorbenen senden können oder das im Rahmen von Trauerfeiern und Andachten vorgetragen wird? Auf dieser Seite finden herzliche, tiefgründige und rührende Trauergedichte rund um Tod, Leben, Erinnerung und Hoffnung.

Sämtliche Gedichte wurden neu und exklusiv für diese Seite geschrieben. Sie können die Gedichte gerne zum Schreiben auf Trauerkarten oder zum Vortragen auf Trauerfeiern im Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis verwenden.

Es wäre zudem schön, wenn Sie die Trauergedichte bewerten könnten. Dadurch fällt es anderen Nutzern einfacher ein passendes Gedicht auszuwählen.

Ewig in meinem Herzen

In Gedanken bin ich ganz weit fort,
bis zurück an jenem Ort,
wo wir uns begegnet sind.
Hier steh´ ich nun im sanften Wind,
doch leider bist Du, so traurig ich es find,
heute für immer von mir gegangen.
Dein himmlischer Weg hat nun angefangen.
Du bist jetzt ohne Tränen, Ängste, Schmerzen,
doch bleibst auf ewig in meinem Herzen.
Bewertung:
80%
Himmlischer Frieden

So traurig wir auch sind, wir nun sind bereit
und geben Dir heute das letzte Geleit
auf Deinem letzten irdischen Weg.
Dieser endet hier, doch ein himmlischer Steg
führt dich weiter in das himmlische Reich,
denn hier sind vor Gott alle Menschen gleich.
An diesem Ort voll himmlischen Frieden,
warte auf uns, die wir Dich von Herzen lieben.
Bewertung:
80%
Genug gelitten

Gelebt, geliebt, gekämpft und verloren,
Seit dem Tag, an dem du wurdest geboren,
bestand daraus dein ganzes Leben.
Du hast immer wirklich alles gegeben
und warst, wenn wir Dich brauchten für uns da,
mit deiner ganzen Liebe Jahr für Jahr.
Genug gelitten hast du nun,
es wird jetzt Zeit Dich auszuruhn.
Du fehlst uns unendlich, doch wir schweigen still,
denn wir sehen uns wieder, wenn Gott es so will.
Bewertung:
86%
Es ist so schwer Adieu zu sagen

Heut ist der Tag, um mit Trauer und unter Tränen
lebe wohl zu sagen und Abschied zu nehmen.
Es fällt mir so schwer Adieu zu sagen,
und Dich nun zur letzten Ruhe zu tragen.
Unser Weg ging oft über Stock und Stein,
doch keiner ließ je den anderen allein.
Der Fels in der Brandung warst Du stets für mich,
was soll ich jetzt tun, so ganz ohne dich?
Die Zeit mit dir trage ich dankbar in meinem Herzen,
es wird ohne dich bis in die Ewigkeit schmerzen.
Bewertung:
92.5%
Bis wir uns wiedersehen

Erstarrt vor Entsetzen ist mein Herz,
so groß ist er, der furchtbare Schmerz,
darüber dass Du uns hast verlassen.
Ruhe sanft und friedlich nun auf den Barkassen,
begleitet von den Engelscharen,
die deine gute Seele bewahren,
auf dem Weg zur ewigen Ruh´.
In meinem Herzen ruhst stets du.
Egal wohin mein Weg noch führt,
meine Liebe zu dir bleibt stets unberührt.
Bis wir uns eines Tages wiedersehen,
werd ich alleine weitergehen.
Bewertung:
92%
Im Himmel nicht allein

Mein Herz trägt Trauer, ich kann es nicht fassen,
du hast mich allein zurückgelassen.
Bist gegangen in eine andere Welt,
es ist Deine Nähe, die mir so sehr fehlt.
Nichts bringt Dich jemals mehr zurück,
in meinem Herzen fehlt nun auch ein Stück.
Ich hoffe wir werden uns wiedersehen,
und muss bis dahin die Zeit überstehen.
Danach sind wir für immer vereint,
den im Himmel ist keiner mehr allein.
Bewertung:
96.4%
Ein Ort ohne Schmerzen

Er/Sie schläft nun friedlich in ewiger Ruh´,
denn er/sie schloss gestern die Augen zu.
Nach langen Qualen, die er/sie erlitt,
gehen wir nun gemeinsam den letzten Schritt.
Wir tragen ihn/sie zur Ruhestätte,
ohne viele Tränen, so wie er/sie es gewollt hätte.
Jetzt wissen wir ganz tief im Herzen,
dort wo er/sie jetzt ist, gibt es keine Schmerzen.
Bewertung:
72%
Gemeinsam im Paradies

Gestern haben wir noch gelacht,
heute hast du plötzlich die Augen zugemacht.
Nun bist du an einem anderen Ort,
denn himmlische Wesen trugen dich fort.
Sie haben dich ins Paradies gebracht,
dort haben die Engel heute schon mit dir gelacht.
Ich hoffe die Zeit hier vergeht nun geschwind,
bis wir wieder gemeinsam fröhlich sind.
Bewertung:
90.9%
In unseren Herzen lebst du weiter

Du bist nicht mehr unter uns.
Wir sind sehr traurig.
Unsere Tränen werden
eines Tages versiegen,
der Schmerz aber wird bleiben.
Doch lebst du weiter
in den Herzen all derer,
die dich sehr geliebt haben.
Viele glückliche Stunden
haben wir mit dir verbracht.
Diese Erinnerungen
sind unvergänglich
und nun unser Trost.
Unsere Liebe, sie kennt
weder Zeit noch Raum.
Wir sind eins mit dir.
Bewertung:
95%
Alle Menschen kehren zur Erde zurück

Es ist des Menschen Schicksal,
nur für kurze Zeit
auf der Erde zu leben.
Egal, ob reich oder arm,
am Ende sind alle gleich.
Niemand kann den Tod
jemals besiegen.
Zur Erde kehren
die Menschen wieder zurück.
Sie sind ein Teil der Natur.
Denn der ewige Kreislauf
von Geburt und Tod - das ist
das Gesetz allen Lebens.
Jedem Sterben folgt
auch ein Neubeginn.
Bewertung:
96%
Der Frühling bringt neues Leben

Schwer ist der Verlust
eines geliebten Menschen.
Nichts und niemand scheint
je Trost geben zu können.
Doch muss jeder Mensch
tausendfach die Erfahrung
des Abschieds machen.
Den Schmerz zu überwinden,
die Hoffnung zu bewahren,
an das Leben zu glauben,
das ist die Botschaft.
Der Herbst lehrt uns jedes Jahr
das Loslassen des Alten.
Denn nur dann können
im Frühling wieder
neue Knospen entstehen.
Bewertung:
91.4%
Alles ist Verwandlung

Der Schmerz des Abschieds
macht es nicht leicht, den Tod
als Verwandlung zu sehen.
Im Winter scheint alles tot,
doch wächst in der Dunkelheit
das neue Leben heran.
Immer muss etwas sterben,
um neues Leben
zu ermöglichen.
Doch auch die Blütenfülle
des Frühlings trägt die Mahnung,
dass alles vergänglich ist.
Die leuchtenden Herbstblätter
rufen zum nahen Abschied.
Bewertung:
98.3%